Sili's Zahnreinigung ohne Narkose

Zahnstein bedeutet für den Hund ein erhebliches gesundheitliches Risiko, das noch immer unterschätzt wird. Hat Ihr Hund einen üblen Mundgeruch? Sind seine Zähne gelb, braun, grau oder gar schwarz? Das ist nicht nur unangenehm, sondern gesundheitlich bedenklich, denn unbehandelte Bakterien können mit der Zeit die inneren Organe Ihres Lieblings befallen und schädigen. 

 

Die regelmässige Zahnreinigung ist nötig, um Zahnerkrankungen zu vermeiden. 

Ich arbeite mit der Emmi Pet Ultraschall Zahnbürste. Diese ist bewegungs- und geräuschlos. Die Borsten leiten einen Ultraschall durch die spezielle Zahnpasta an die richtigen Stellen. Dabei bilden sich dort Millionen mikroskopischer Bläschen, die durch Implosion Verunreinigungen durch Futterreste, Zahnstein, Keime und Bakterien entfernen. Der Ultraschall dringt bis zu 12 mm tief in das Zahnfleisch ein und tötet Bakterien ab. Diese therapeutische Behandlung hat keinerlei Nebenwirkungen.

 

Durch regelmässige Anwendung der Emmi Pet wird der Maulgeruch gemindert, die Durchblutung gefördert und Heilprozesse aktiviert.

 

Nach der Behandlung mit der Emmi Pet wird die Feinarbeit zum Entfernen des Zahnsteins manuell mit dem Scaler durchgeführt.

 

Um ein optimales Ergebnis und die bestmögliche Behandlung für das Tier zu gewährleisten, besprechen wir vorab das Vorgehen. Normalerweise kann die komplette Zahnreinigung in einer Sitzung erledigt werden. Bei älteren oder gesundheitlich angeschlagenen Hunden kann aber ein Vorgehen über mehrere Sitzungen die bessere Wahl sein. 

Im Anschluss an eine Zahnsteinbehandlung zeige ich ihnen gerne, wie sie Ihrem Hund die Zähne putzen können! Am besten gelingt dies mit dem Fingerling, den man einfach über den Finger stülpen kann. Ihren ersten Fingerling können sie dann auch gleich mit nach Hause nehmen. Denn wie beim Menschen gilt auch beim Hund: Vorbeugen ist besser als Heilen.

 

Achtung: Bei Tieren mit fortgeschrittener Parodontose, Frakturen, lockeren Zähnen, Zahnfleischwucherungen, Läsionen usw. muss ich Sie an einen Tierarzt/Spezialisten verweisen.